Sie finden in unseren "Rundschau" Ausgaben Themen, die in der Bevölkerung auf reges Interesse stoßen.
Wir würden uns freuen, wenn unsere Rundschau mit dazu beitragen kann, dass sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger bei Ereignissen und Maßnahmen in ihrer unmittelbaren Umgebung persönlich politisch einbringen.

Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß beim Lesen.

Zum Lesen wird der Acrobat Reader benötigt!
Schauen Sie sich doch auch unsere konkreten Ziele an.

Rundschau April 2018

Veröffentlicht am Dienstag, 08. Mai 2018 13:42                                                        

Kommunalpolitik mitgestalten

 

Die UWG bietet verschiedene Formen der Mitgestaltung an

 

Die Politik berührt unser Leben in fast allen Bereichen. Es sind die Entscheidungen in der Welt, in der EU, in Deutschland, in NRW, der Bezirksregierung, des Kreises Borken und natürlich auch in unserer Gemeinde. Entscheidungen, die andere für uns gefällt haben, mit denen wir aber leben müssen.Regelmäßig dürfen wir unsere politischen Vertreter mit der Hoffnung wählen, dass sie in unserem Sinn entscheiden. Die Realität sieht bekanntlich oft anders aus. Sei es, dass die Politiker von anderen abhängig sind, oder sich gerne einbinden lassen. Natürlich nicht alle, aber leider zu viele.

 

Da kann man halt nichts machen, — oder doch? Zumindest auf kommunaler Ebene ist dies recht einfach möglich. Sei es bei den Themen Schule, Sport, Jugend, Kultur, Planen, Bau, Umwelt oder dem Naturschutz. Ihr/e Ansprechpartner/in der UWG wohnt in Ihrer Nähe. Sprechen Sie uns einfach an. Auf Wunsch auch vertraulich. Oder arbeiten Sie an Themen mit, die Ihnen wichtig sind. Dafür müssen Sie nicht in die UWG eintreten, auch wenn die Mitgliedschaft kostenlos ist und wir uns über Neumitglieder freuen. Bei unseren Fraktionssitzungen sind interessierte Gäste bei öffentlichen Themen immer willkommen. Gerne können Sie sich auch mehr beteiligen. Die Termine und Orte unserer Sitzungen finden Sie auf unserer Homepage. Wir sind offen für alle, die unsere Werte teilen, und das bereits seit 53 Jahren in Legden und Asbeck.

 

In dieser Rundschau finden Sie wieder eine Auswahl kommunaler Themen der vergangenen Monate.

Im Fokus dieser Ausgabe steht das „Mitmachen und Mitgestalten“. Besonderer Dank gilt den Inserenten der LAR. Ihre Inserate unterstützen unsere unabhängige Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger.

Wir hoffen auf Ihr Interesse an dieser 14. Ausgabe der LAR.

 

Weitere Themen

  • Bürgerwille setzt sich wieder durch, Das Spielplatzkonzept
  • CDU und SPD stoppen Grünabfuhr
  • 125 Jahre Löschzug und Musikzug
  • Flickschusterei im Ortskern Asbeck
  • Gehwege oder Gefahrenwege?
  • Bauplatzsituation in Asbeck
  • Endlich ein Hochwasserschutzkonzept
  • Sekundarschule Legden - Rosendahl, Eine Schule  - Alle Möglichkeiten
  • Wozu braucht die Gemeinde ein Einzelhandelskonzept?
  • Kein Auskommen mit den Einnahmen

 


Rundschau Dezember 2016

Veröffentlicht am Sonntag, 04. Dezember 2016 13:42                                                        

10 Jahre Legden-Asbecker Rundschau – Wer hätte das gedacht?

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ein bisschen stolz sind wir schon, Ihnen unsere Nummer 13 der Legden-AsbeckerRundschau (LAR) präsentieren zu können.

 

Vor 10 Jahren, im November 2006, erschien unsere Nummer 1.

 

Wie kam es dazu?

Bereits damals fanden viele Rats- und Ausschuss- Sitzungen oft nur unter geringer Beteiligung der Öffentlichkeit statt und die Berichterstattung darüber erfolgte vorwiegend in der Tageszeitung. Die Presseartikel waren geprägt durch die „intensive“ Öffentlichkeitsarbeit der Verwaltung und der absoluten Ratsmehrheit der CDU. UWG-Positionen zu kommunalpolitischen Themen wurden nach unserer Auffassung nur unzureichend berücksichtigt. Es fehlte an einer ausgewogenen Berichterstattung.

 

Dies hat sich erfreulicherweise im Laufe der der letzten Jahre geändert, und wir beobachten aktuell weitgehend neutrale Artikel in der Münsterlandzeitung.

Aufgeschreckt durch die transparente Darstellung der Kommunalpolitik in der Rundschau versuchten einige Bürgerinnen und Bürger, sie zu verunglimpfen. Bezeichnungen wie: „Lügenblättchen“ oder „Hetzblättchen“ machten die Runde, aber konkurrierten wenig erfolgreich mit positiven Bewertungen und Zusprüchen aus der Leserschaft. Diese Verunglimpfungen gehören hoffentlich der Vergangenheit an, genauso wie die Bemühungen auf Firmen und Handwerksbetriebe Einfluss zu nehmen, nicht in der LAR zu inserieren. Unser Angebot zur Veröffentlichung von Anzeigen an vorwiegend Legdener Unternehmen ist eine attraktive Werbemöglichkeit und findet guten Zuspruch. Zudem ist es anerkennenswert, eine unabhängige Kommunalpolitik zu unterstützen.

 

Wir bedanken uns für diese wertvolle Unterstützung und bitten um  Beachtung der Werbeanzeigen.

Nach 10 Jahren dürfen wir feststellen, dass unsere LAR sich in der Gemeinde etabliert hat. Sie bietet weiterhin sachliche Positionsdarstellungen, konkrete Informationenund transparente Darstellung kommunalpolitischer Themen.

 

In dieser Ausgabe steht unter anderem das Thema „Bürgerwille“ im Fokus. Wir können zeigen, dass das Engagement von Bürgerinnen und Bürgern durchaus Veränderungen bei sicher geglaubten Positionen in der Gemeinde bewirken können.

 

Und nun wünschen wir Ihnen Interesse, Muße und Zeit zum Lesen der Rundschau und eine schöne Adventzeit.

Ihr UWG- Redaktionsteam

 

Weitere Themen

  • Viel zu teuer und fast wieder am Bürgerwillen vorbei
  • Engpass Bushaltestelle Stiege endlich beseitigt
  • Industriepark A31
  • Breitband im Aussenbereich
  • Flüchtlinge
  • Schul- und Kindergartensituation in unserer Gemeinde
  • Hochwasser überflutet Altenheim St.Josef und verursacht Wasserschäden im
  • Schulgebäude
  • Wieviel Schulden hat jede Bürgerin/Bürger
  • Neues Wirtschaftswegekonzept
  • Sanierungsstau in der Gemeinde
  • Wir sind so frei

 


Kontakt

Unabhängige Wählergemeinschaft 

Legden und Asbeck e.V.

Eschstr.4a

48739 Legden

Vertreten Durch:

Bruno König